Cricket Meeting, 17.7.2010

Vergangenen Dienstag startete ich beim Cricket Meeting über 800m. Nach dem von der Zeit her eher enttäuschendem Resultat aus Andorf wollte ich für mich ein gutes Resultat erzielen. Ziel war eine Zeit unter 2:00,00 – was mir im Vorjahr zwei Mal verwehrt blieb. Freu nach Ryan Moseley bei der EM in Barcelona formuliert könnte man auch sagen, Hauptsache eine „One-Point-Five-Something.“ Beim zahlenmäßig gut besetzten Bewerb gab es drei Läufe, wobei ich im A-Lauf ran durfte. Da Cricket Meetings in den letzten Jahren von der Qualität aber leider abgebaut haben, stellte ich mich ob des Teilnehmerfeldes schon vorab auf ein Solorennen ein. Genau so war es dann auch.

Ich begann mit schnellem Schritt und setzte mich an die dritte Position. Nach 200m in für meine Ohren nicht registrierbaren 2?,??’’ überholte ich kurz darauf bei etwa 250m einen Athleten. Taktisch nicht das Beste in der Kurve zu überholen, aber es war nicht anders möglich. Bei 400m hatte ich ca. 60’’ – also etwas zu langsam für sub 2:00’. Bei 440m ging ich – erraten, wieder in der Kurve 😉 – am letzten noch vor mir liegenden Läufer vorbei. Anschließend gab es nur mehr Vollgas! 600m in ca. 1:28’ und dann kurz danach schon das Einbiegen auf die Zielgerade. Von den Füßen her ging es mir auf den letzten 100m noch ganz gut, die Armarbeit und die Oberkörperrücklage verhinderten aber einen noch besseren Endspurt. Nichts desto trotz kam meine heiß ersehnte „One-Point-Five-Something“ heraus: 1:59,12min – neue Bestleistung!

Damit bin ich sehr zufrieden, zumal die letzte Runde die schnellere war. Ich war sogar so zufrieden, dass ich wenig später noch ein scharfes Training nachgeschossen habe 😉

Ein Dank auch diesmal wieder an meine persönlichen Fans Georg, Oskar samt Vater Konrad!

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar