Es läuft!

Mittlerweile bin ich schon zehn Tage in der Karnevals-Stadt Mainz – und ich muss sagen, es gefällt mir von Tag zu Tag mehr!

Von Mittwoch bis Freitag habe ich die sogenannten Info-Days hinter mich gebracht. Von Lehrveranstaltungsanmeldungen, über Belehrung über das deutsche Arbeitsrecht (ja klar, als ob ich hier hackeln gehen würde 😉 bis hin zu ’ner Campustour war alles dabei, so dass ich mich jetzt endgültig sehr gut auskenne!

Am Wochenende war ich dann gemeinsam mit mehr als 100 anderen Erasmus- bzw. Austauschstudenten in St. Goar. Dieses historisch bedeutsame Städtchen liegt direkt am linken Ufer des Mittelrheins und gehört zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Die s.g. „Mix-Tour“ diente vor allem dem interkulturellen Austausch und dem Kennenlernen – was wirklich sehr amüsant wie auch interessant war! Besichtigt haben wir (aus der Ferne weil Mitten im Rhein auf einer Insel sitzend) die berühmte Statue der Nixe Loreley sowie den Loreleyfelsen im Zuge einer Wanderung, die mich später alleine auch in das benachtbarte Oberwesel führte, wo ich mir den Gang über die rund 1,5km lange Stadtmauer aus dem Mittelalter nicht nehmen ließ 😉
Zuvor hatten wir uns schon alle gemeinsam die Burg Rheinfels angesehen, welche ob ihrer perfekten strategischen Lage nie erobert werden konnte, von den Franzosen aber nach der Übergabe im Zuge der deutschen Kapitulation abgetragen worden war, damit man die Steine für die Errichtung der Festung Ehrenbreitstein bei Koblenz benutzen konnte. Ganz interessant fand ich auch die Geschichte der beiden Burgen „Katz“ und „Maus“, welche ursprünglich für die Verzollung am Rhein errichtet worden waren, später dann als Vorlage für das Spiel Katz-und-Maus diente. 😉

Der angehende Geschichtslehrer lässt jetzt aber gut sein, denn ich bin ja nicht nur zum Spaß hier in Mainz (und zum studieren…), sondern vor allem auch zum trainieren! Und das Training hier läuft eigentlich immer besser:
Die erste Mainzwoche brachte mir trotz Einkaufstress, Info-Days und Mix-Tour immerhin gute 90km an qualitativen Dauerläufen (teils schon im Mittel-1 Bereich) ein. Heute wiederum spulte ich endlich wieder einmal Runden ab! Ich lief zwar schon im Stadion, aber noch nicht auf der Bahn, sondern lediglich auf der 500m langen, „leicht kupierten“ Finnenbahn um die Rundbahn herum. Beim ersten Fahrtspiel der neuen Saison brachte ich immerhin 10×2′ Belastung mit je 1′ Trabpause zusammen – für den Anfang nicht schlecht, zumal ich langsam wieder mehr Gefühl für das schneller werdende Tempo bekomme =)

Die Woche setze ich dann mit Dauerläufen und einem längeren Fahrtspiel am Freitag fort, ehe ich mir am Wochenende wieder einen Ausflug gönne! Diesmal wird mich die S-Bahn in die Wirtschaftsmetropole Frankfurt/Main bringen, wo ich mir die Frankfurter Buchmesse ansehen werde!
Wie ihr seht ist meine Woche also auch ohne Uni schon gut verplant, zumal ich ja mit Aquajoggen etc. auch brach alternativen Trainingsformen nachgehe 😉

Somit kann ich nur hoffen, bald wieder Zeit zum Verfassen der Neuigkeiten zu finden und wünsch Euch noch allen eine schöne Woche! =)

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar