Läufermeeting Pliezhausen/GER

Der echte Saisoneinstieg auf der Bahn liegt nun seit gestern Abend hinter mir. Beim internationalen Läufermeeting lief ich die 2000 m Hindernis in 5:56,36min, was neue persönliche Bestleistung bedeutet.
Im 22-Läufer starken internationalen Feld platzierte ich mich auf Rang 10, wobei ich vor allem auf den letzten 500 m noch einige Plätze gut machen konnte. Meine Rundenzeiten waren circa 70 / 73 / 73 / 73 / 65. Vor allem die schnelle letzte Runde stimmt mich zuversichtlich für die kommenden Hindernisrennen, zumal ich vom Gefühl her die ersten beiden Runden ein wenig mit angezogener Handbremse lief.
Dies lag einerseits an meinem konservativem Beginn im großen Feld – naja, das Hindernis vor der Überquerung zu sehen ist nicht unbedingt nötig hab ich mir sagen lassen =)
Andererseits lief ich das letzte Mal im September 2011 über einen auch tatsächlich mit Wasser gefüllten Graben, weswegen ich beim ersten Wassergraben beinahe „kenianisch“ drüber gelaufen wäre und sich somit ein bisschen Respekt einschlich 😉
Alles in allem bin ich mit meiner Performance aber recht zufrieden, auch wenn ich natürlich die angegeben Zeit von 5:51,79min doch deutlich verfehlt habe!!
Wenn ich jedoch daran denke, dass ich genau vor einer Woche nicht einmal locker Laufen gehen durfte, ist hier wohl auch Demut angesagt …
Die nächsten Tage gilt es nun, durch das morgige MR medizinisch endgültig abzuklären, was mit meinem Knie nicht stimmt, denn auch wenn ich seit dem freitägigen Aquajoggen bis inklusive heute nichts mehr spüre, möchte ich vor den weiteren Trainingsschritten doch Klarheit bekommen!
Wenn dann hoffentlich alles passt, wartet ohnehin noch ein hartes Stück Arbeit auf mich im nächsten Monat, um dann auch über die 3000 m Hindernis eine neue, deutliche Bestleistung zu erzielen!
Ich werde Euch jedenfalls wie bisher auf dem Laufenden halten, jetzt aber wieder ein bisschen Schlaf nachholen gehen, denn zwei Mal innerhalb von fünf Tagen erst um 1:30 Uhr vom Wettkampf heimkehren kostet auch ein bisschen Substanz =)
PS: Ich gratuliere natürlich allen mit mir gereisten Österreichern und Innen herzlich zu ihren Leistungen –  selbst wenn sich einige wohl wie ich mehr erhofft hatten – und bedanke mich vor allem bei den Pallitsch-Zwillingen (!), Lisa und Andi für ein sehr leiwandes Wettkampfwochenende!
PPS: Hier findt Ihr die gesamten Ergebnisse des wirklich toll organisierten und von der Stimmung hervorrangenden Meeting.

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar