Hallenstaatsmeisterschaften 2013

Es ist vollbracht! Bei meinem dritten Antreten bei Hallenstaatsmeisterschaften gelang mir endlich der Sprung aufs Podest! Am Ende eines ereignisreichen Tages hatte ich eine Bronzemedaille über 3000m um den Hals, sowie eine weitere Top-6 Platzierung in der Hand! Aber zunächst alles schön der Reihe nach:
Gleich in der Halle angekommen brandete erstmals Jubel im roten DSG-Lager auf, als sich Trainingsgruppenkollegin Verena mit gewohnt starkem Finish zur 800m Meisterin kürte!
Der „Medaillendruck“ für die Laufgruppe Karl Sander hat sich somit gleich einmal erledigt… 😉
Kurz danach ging’s zum Einlaufen, das übliche Programm Dehnen, bisschen Rumeiern und vernünftig steigern und koordinieren. Währenddessen hatte ich das große Vergnügen zu zusehen, wie Jenni sich in starker Verfassung präsentierte und sich den „Comeback-Titel“ am 3er der Frauen erlief – Gold Nummer 2 für die Sander-Truppe!
Mittlerweile liefen schon 5 Läufer im B-Lauf über 3000m, ich war ich schnelleren A-Lauf mit 8 weiteren Teilnehmern kurz danach dran. Im B-Lauf erreichte Trainingspartner Roland neue pB und verbesserte sich gleich einmal um 15sec! Kurz noch gratuliert und dann voller Fokus auf meinen Auftritt.
3000m (© Angerer)
Am Start kam ich gut weg und die ersten 150m lief ich Seite an Seite mit Favorit Luki Pallitsch, ehe sich dann mein Laufkollege der letzten Wochen, David Schneider, an die Spitze setzte. Ich büßte auf der nächsten Runde noch zwei Positionen ein, als mich die beiden Tiroler Zierler und Lechleitner überholten. „Ruhig bleiben, schnell genug“ waren meine Gedanken. Dennoch ließ ich zu der vier Mann umfassenden Spitzengruppe ein Loch reißen und passierte die Kilometermarke in ~2:52′. Nun war ich auch schon nur mehr sechster und hängte mich bei Thomas Rossmann an. Am zweiten Kilometer liefen wir sehr konstant und ich ging nach zwei Runden wieder an Thomas vorbei und versuchte, das Tempo ein wenig zu forcieren. 2km liefen wir 5:45-46′ durch, der Abstand zu den beiden Tirolern wurde jedoch sukzessive kleiner. „Jetzt noch einmal mit Nachdruck am letzten Kilometer, sonst lass ich wieder eine Chance liegen“ – gesagt, gelaufen! Vier Runden vor Schluss war ich an den beiden dran und ging vorbei. Meine Beine waren noch immer sehr gut und so setzte ich mich sowohl von den beiden Tirolern wie auch von Thomas leicht ab. Auf der letzten Runde lief ich dem ungefährdeten drittem Platz entgegen und am Ende fehlten auch nur 1,7sec auf den Vizetitel und David! Sehr schade, hätte ich doch bloß …   NEIN, scheiß drauf! Ich wollte die Medaille, jetzt hab ich sie! Kein langes Rumlamentieren! Die Zeit von 8:30,73min (letzter km in ~2:44′) ist keine 2sec langsamer als meine Freiluftbestleistung und satte 14sec schneller als meine bisherige HallenpB! Somit war Freude angesagt! Auch weil Kumpel Stephan mit 8:43′ eine spitzen Bestzeit hinknallte – und das wie ich auch mit nur einem spezifischen Training! Mörderisch wie’s bei uns in der Gruppe gerade lauft!
Erleichterung auf der Ziellinie (© Angerer)
1500m (© Angerer)
Beflügelt von dem guten Lauf und der Medaille meldete ich mich kurzfristig auch für den 1500m Lauf. Acht Läufer sollten sich nur den 7 1/2 Stadionrunden stellen und ich wollte unbedingt noch eine Platzierung für meinen Verein erlaufen. Nur eine Stunde nach dem Zieleinlauf vom 3er glich das Rennen eher einem Training mit klassischer Wiederholungsmethode. Vorne lief Andi mit drei weiteren im Schlepptau ordentlich an (~2:35′). Da wollte ich nicht mit, lief total defensiv an, stellte mich einmal hinten rein. Nach 800m in lahmen 2:14′ ging ich dann am bis dahin Fünftplatzierten vorbei und lief kontrolliert diesen Platz nach Hause, wobei mir auf der Zielgerade der leider erkrankte Uwe Holli noch sehr rasch entgegenkam. 4:06,60min zeigte die Uhr am Ende für mich an – was aber wirklich nebensächlich ist, immerhin stand die Platzierung und einzig die im Vordergrund! Lustiges Detail am Rande: am 3er lief ich die zweite Hälfte mit ~4:10′ nur unwesentlich langsamer 😉
Am Ende des Tages stand ich also mit Bronze über 3000m und Platz fünf über 1500m dar und bin nach wie vor total zufrieden! Beste Hallenperformance aller Zeiten und das ohne echte Vorbereitung aus dem Grundlagentraining heraus! Sommer, du kannst jetzt dann kommen!
Ach ja, und nur um zu zeigen, wie stark meine Trainingsgruppe wirklich ist:
Verena: 1. 800m (HallenpB), 1. 4x200m (Wiener Rekord!), 2. 400m
Jenni: 1. 3000m (HallenpB)
Irene: 6. 3000m
Stephan: 7. 3000m (pB)
Roland: 11. 3000m (pB)
Mein Verein DSG Volksbank Wien war mit 5xGold, 6xSilber, 3xBronze im Übrigen der erfolgreichste Verein dieser Meisterschaften und ist aktuell der erfolgreichste (!) Verein Österreichs!
Alles in allem also wirklich ein geiler Tag! Gratuliere Euch allen! Jetzt brav weiter trainieren und im Sommer im besten Fall nachlegen! =)
Hier geht’s zum ÖLV-Bericht inkl. ORF-Sendezeiten sowie der vollständigen Ergebnissliste.

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar