Halftime coming

Jetzt sind wird endlich angepasst und haben uns hier so richtig eingelebt, da ist die Hälfte unseres Höhentrainingslagers auch beinahe wieder vorüber. Doch zum Glück, ist es ja noch nicht so weit! 😉
nach dem Dlm1/2 am Dienstag

Dennoch ist es wieder an der Zeit, einen ausführlichen Lagebericht für alle Daheimgebliebenen zu verfassen. Nach dem „Abschluss“ der Anpassung mit einem 18er letzten Sonntag ging es ab Montag so richtig los. Mit 15x300m BAL öffneten wir erstmals die Laktatkiste, ehe gerade ich am Mittwoch mit 4x1000mHi gefolgt von 3x1000m flach so richtig in eben diese eingetaucht bin! Vielleicht steckte da mein längster je in der Höhe absolvierter Dl mittel von Dienstag Vormittag noch ein wenig in den Beinen… 😉
Donnerstag und Freitag waren dann wieder etwas ruhiger, ehe gestern das Highlight der Woche folgen sollte. Gemeinsam mit ÖLV-Teamleiter Willi Lilge, Andi Vojta und deren WG-Kollege Jeroen d’Hoedt (BEL, ehemaliger U20-Crosseuropameister) fuhr ich ins etwa eine Autostunde entfernte Highschool-Stadium in der Western-Stadt Sedona, welches „nur“ auf ~1550m Seehöhe liegt. Dort absolvierte ich 20x400m mit 1:15′ Pause – und es lief richtig gut! Als Belohnung gab’s dann Pizza im „Picazzo’s“, wo Pizza angeblich Kunst sein soll…
die vier „Pizza-Boys“
Daran anschließend ließen wir uns auf der Heimfahrt noch richtig viel Zeit, die atemberaubende Landschaft mit ihren roten Bergen und tiefen Canyons zu betrachten.
Heute schloss ich meine Trainingswoche mit einem einsam absolvierten 20km-Lauf auf der so genannten „Woody Mountain Road“ ab. Am Nachmittag hatten wir dann endlich trainingsfrei, weswegen ich mich gemeinsam mit Jenni, Andi und Jeroen als Golfer auf dem nahegelegenen Golfplatz versuchte. Anfangs mit gelegentlich nur einem über Par, versagten gegen Ende des dreistündigen Alternativtrainings vor allem Konzentration und Nerven 🙂
oberhalb von Sedona
Bevor es nun morgen Vormittag erneut mit einem Hügellaufprogramm weiter geht, hier noch kurz die Zusammenfassung meiner Trainingswoche für alle Interessierten:
400er in Sedona
Mo vm: EL, 15x300m BAL, AL
Mo nm: 12km Dll, Senso
Di vm: EL, 10km Dlm1/2, AL (Buffalopark)
Di nm: 10km Dlreg
Mi vm: EL, 4x1000mHi plus 3x1000m, AL
Mi nm: 10km Dll
Do vm: 20km Dlll
Do nm: Senso, Kraft
Fr vm: 7km Dlreg, 10x100m SKA
Fr nm: 14,6km Dll (Buffalopark)
Sa vm: EL, 20x400m, AL (Sedona)
Sa nm: 7km Dlreg
So vm: 20km Dlll
So nm: RUHE
In Summe waren es exakt 160km bei 13 Trainingseinheiten, wobei ich am Donnerstag nachmittag keinen einzigen Meter gelaufen bin 😉
Über die kommende Woche und ihre Highlights werde ich Euch am Laufenden halten – bis dahin könnt ihr Euch auf meiner facebook-Seite noch weitere Fotos von meinem USA-Aufenthalt ansehen.

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar