Sparkassen-Gala Regensburg

„Nicht Fisch – nicht Fleisch; aber auch kein Käse“

So oder so ähnlich lässt sich mein Auftritt über die 3000mHindernis bei der Sparkassen-Gala in Regensburg beschreiben. Auf der Habenseite steht eine neue Bestleistung und zugleich Vereinsrekord: 9:09,57min! Weiters stehe ich damit auch erstmals in der All-Time-Bestenliste des ÖLV!! Summa summarum also eigentlich alles super; oder besser: alles Lachs und Steak 😉

Nun aber zum Rennen:
Ich startete mit Meldewert von 9:00′ als einer von 18 Läufern im A-Lauf der Laufgala, in dem sich neben mir mit Christian Steinhammer und Lukas Pallitsch noch zwei weitere Österreicher befanden. Ich startete aus der zweiten Reihe und reihte mich am Ende des Feldes ein, da meine Mitstreiter doch Zeiten bis 8:45′ stehen hatten!
Den ersten Kilometer lief ich mit solider Technik an ungefähr 13./14. Position. Nach ~2:58′ passierte ich perfekt in der Zeit liegend die Kilometermarke. Nun aber fiel ich ans Ende des Feldes zurück und konnte mich leider Gottes nicht so wie beim 5er in Koblenz so richtig reinbeißen. Schlimmer noch, ich musste komplett reißen lassen. Enttäuschender 2. Kilometer in 3:11′ und somit eine Durchgangszeit von ~6:09′ waren nun wirklich nicht so berauschend. Mittlerweile konnte ich immerhin ein bis zwei Mitläufer wieder einholen.
Auf den letzten zwei Runden biss ich dann endlich wieder so richtig rein und kam an weitere Läufer heran und lief an ihnen vorbei. Die Hindernistechnik, die am zweiten Kilometer deutlich nachließ, war nun wieder in einem halbwegs akzeptablen Bereich.
Die letzte Runde wurde eingeläutet. Ich sah, dass ich zumindest noch mein Minimalziel von einer 9:0?,?? schaffen kann. Mit letzten 400m in 69“ schaffte ich immerhin noch eine halbwegs passable Zeit. Das Rennen beendete ich damit als 12., ins Endklassement kam ich sogar auf Rand 11 – warum bleibt mir auch zwei Tage nach Rennende ein Rätsel 😉

Alles in allem bin ich nicht unbedingt zufrieden mit meinem Auftritt. Zwar erreichte ich meine 9:00er Zeit gerade noch und auch den Vereinsrekord von einem gewissen Herrn Steinbauer, aber so wie ich mich während und nach dem Rennen fühlte, musste ich doch merken, dass noch einige Sekunden drinnen sind! Dies stimmt mich natürlich positiv für die Zukunft. Denn mit einem zweiten Kilometer sub 3:05′ wäre ja gleich einmal eine viel bessere Endzeit möglich!

Außerdem darf ich nicht total unzufrieden sein. Einerseits habe ich meine Bestleistung nach zwei Jahren wieder steigern können – und mit Bestleistung im Gepäck die Heimreise antreten zu dürfen, ist ja niemals etwas Schlechtes! Zum anderen durfte ich bei einem sehr starken Internationalen Topmeeting im A-Lauf starten! Weiters habe ich von allen Hindernisläufern Österreichs den größten Zeitsprung nach vorne gemacht, was ja auch sehr erfreulich ist =)

Die Chance auf eine weitere Leistungssteigerung habe ich dann bei den Hindernisstaatsmeisterschaften in Villach Ende Juni. Hoffentlich klappt es dann dort wieder mit einer neuen Bestleistung und einem entsprechend starken 2. Kilometer 🙂

Aja, fast vergessen – unter folgendem Link könnt Ihr euch mein Rennen noch einmal anschauen (wenn gleich man mich nicht immer sieht – bin ja nie ganz vorne gewesen…):

http://videos.lg-telis-finanz.de/2011/sparkassen-gala/

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar