Szívélyes üdvözlet

… aus dem winterlichen Norden aus Budapest! =)
Wir sind also gut angekommen und das auch noch vollständig! Der Zusatz ist deshalb so wichtig, weil viele Nationen ob eines Brandes am Budapester Flughafen erst gar nicht ankamen – oder eben nur Teile der jeweiligen Delegation die Zieldestination Budapest erreichen konnten.
Unsere zehnköpfige rot-weiß-rote Nationalmannschaft ist hingegen eben gut im rund 10km nördlich von Budapest gelegenen „Ramada Resort“ angekommen. Hier teilen wir uns für das Wochenende die Räumlichkeiten in erster Linie mit Thermalgästen, ein paar andere Nationalteams wie jene aus Russland, Deutschland, Serbien, Norwegen oder Kroatien können wir aber ebenso auf den Fluren sehen.
Der fast perfekten Anreise – der „viaMichelin“-Ausdruck kann leider etwaige Routenänderungen nicht berechnen – folgte nach kurzer Regenerationspause ein lockeres Läufchen. Gemeinsam mit den restlichen Läufern unserer Alpenrepublik lief ich 40 Minuten easy durch die Vororte Budapests – oder waren es doch die Vororte des Hotels samt Aquaworld…?
Trotz der kalten Temperaturen fühlte sich alles wirklich locker und entspannt an – wollen wir einmal hoffen, dass sich dieser Zustand bis zum Start am Sonntag nicht großartig ändert! 😉
Prinzipiell wird sich dieser Zustand ob des „Restprogramms“ bis Sonntag aber wohl nicht verändern können, denn außer essen, schlafen, im Bett rumliegen und ein bisschen Strecke anschauen wird ja nicht mehr viel passieren! 🙂
In diesem Sinne bleibt mir ob meines Hungers nur mehr eines zu sagen: Jó étvágyat!

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar