Auftakt auf der Bahn

Mit den Wiener Langstaffelmeisterschaften eröffne ich mittlerweile bereits traditionell meine Bahnsaison und starte für meinen Verein über 3x1000m und 4x400m. Traditionell ist das Wetter bei diesen Meisterschaften windig und regnerisch, und traditionell tue ich mir so früh in der Saison schwer mit dem hohen Tempo – und traditionell erobere ich jedes Jahr zwei Medaillen. Und weil das schöne an Traditionen ist, dass sie immer wieder eintreten, war das Wetter dieses Jahr schlecht, mein Körper mit dem hohen Tempo noch etwas überfordert und am Ende des Tages nahm ich zwei Vizelandesmeistertitel mit nach Hause!
 
Vom hohen Umfang der letzten Wochen sehr müde war ich über 3x1000m Startläufer für unsere „1er Staffel“ mit Stephan und Roland. Nach kontrolliert langsamen ersten 400m wurde ich bei 600m kurz von Herbert Fojtlin überholt – 300m vor dem Ziel ging ich wieder nach vorne und übergab nach ca. 2:38′ an erster Stelle liegend an Stephan. Am Ende holte sich KUS ÖBV dann jedoch doch noch knapp den Titel. Nicht einmal eine Stunde später beim 400er merkte ich dann endgültig die extrem schweren Beine. Ich kam als 3. Läufer unserer Staffel nicht so recht weg – dafür lief ich wohl als einziger von 24 Staffelläufern des Bewerbes zwei konstante Hälften! 😉
Auf Position drei liegend übergab ich an Ali, der uns dann mit gewohnt starkem Finish noch den zweiten Platz hinter unserer ersten Garnitur erlief!
 
Für mich war der Auftakt somit ganz okay und gleichzeitig ein guter Test für die Österreichischen Staffelmeisterschaften am 1. Mai in Villach, bei denen ich vom Vorjahr aus Innsbruck meinen 4x400m-Staatsmeistertitel und einen 3. Rang über 3x1000m zu verteidigen habe!
 
Bis dahin wird jedoch noch weiter brav Grundlage trainiert werden und eine Formüberprüfung am 10er am 27.4. in Wien erfolgen! Ich halte Euch am Laufenden, bis dahin alles Gute! 🙂

Über Christoph Sander

Check Also

Trauerjahr aka tu, was dich glücklich macht

Lange schon gibt es die nachfolgenden Zeilen als Entwurf. Etliches wurde überarbeitet, einige gestrichen – …

Schreibe einen Kommentar